Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Maschinen- und Anlagenführer*?

Interesse an einem Handwerksberuf, der sich um Maschinen dreht? Dann wäre eine Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer die richtige Wahl. Als gut ausgebildete Fachkräfte richten diese wichtige Fertigungsanlagen und Fertigungsmaschinen ein, nehmen sie in Betrieb, bedienen sie, rüsten sie um auf den neuesten Stand und übernehmen auch die Wartung und Instandhaltung. Die entsprechenden Maschinen finden sich in den verschiedensten Produktionsbranchen, von Textilien über Metall- und Kunststofftechnik bis hin zu Papierverarbeitung. Durch die vielseitige Einsetzbarkeit finden sich für Maschinen- und Anlagenführer beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

 

Wo arbeitet man als Maschinen- und Anlagenführer?

Beschäftigungsbetriebe:

Maschinen- und Anlagenführer finden Beschäftigung

  • in Produktionsunternehmen verschiedenster Wirtschaftszweige

 

Arbeitsorte:

Maschinen- und Anlagenführer arbeiten in erster Linie

  • in Werkhalle und Werkstätten
  • auch mal in Büroräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer

Anforderungen:

  • Interesse an Technik
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Selbstorganisation und Disziplin
  • Neugierde und Lernbereitschaft
  • Hohe Belastbarkeit

 

Schulfächer:

  • Mathe
  • Physik
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer sollte man über einen guten Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Maschinen- und Anlagenführer

Was verdient man in der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer?

Während der Ausbildung bewegt sich die Vergütung im ersten Jahr zwischen 830 und 930 Euro und im zweiten Jahr zwischen 910 und 980 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer?

Das Einstiegsgehalt als Maschinen- und Anlagenführer beträgt zwischen 1700 und 2100 Euro brutto. Im Laufe der Zeit kann man auf ein Gehalt von 2700 bis 3100 Euro aufsteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Maschinen- und Anlagenführer?

Nach der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung in einer weiteren Ausbildung zum Industriemechaniker, zum Werkzeugmechaniker, zum Feinwerkmechaniker oder zum Zerspanungsmechaniker. Auch die Weiterbildung zum Industriemeister ist möglich. Und mit einer Hochschulzugangsberechtigung lässt sich auch ein Studium in Maschinenbau anhängen.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Arbeitszeiten

Schichtdienst möglich

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Werkstätten/-hallen

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: industrieblick/Adobe Stock.

technisch Handwerk