Ausbildung zum Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung im Handwerk
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Lernorte: Berufsfachschule und Betrieb

 

Was macht man als Zweiradmechatroniker* Fachrichtung Fahrradtechnik?

Ein Zweiradmechatroniker wartet oder repariert Räder bzw. rüstet sie nach Kundenwünschen um. Wie die Berufsbezeichnung sagt, geht der Job über mechanische Aufgaben hinaus. So kümmert sich ein Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik auch um alles, was mit Elektrik zu tun hat, gibt es doch heutzutage viele Fahrräder wie beispielsweise E-Bikes, die elektrische Komponenten oder Motoren aufweisen. Manchmal bekommt man es auch mit motorbetriebenen Behindertenfahrzeugen wie etwa Rollstühlen zu tun.

 

Wo arbeitet man als Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik?

Beschäftigungsbetriebe:

Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik finden Beschäftigung

  • im Zweiradfachhandel
  • in der industriellen Herstellung

 

Arbeitsorte:

Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik arbeiten in erster Linie

  • in der Werkstatt

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik

Anforderungen:

  • Technisches Verständnis
  • Arbeitsgenauigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Spaß am Umgang mit Kunden
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Gute körperliche Konstitution
  • Rasche Auffassungsgabe

 

Schulfächer:

  • Werken/Technik
  • Physik
  • Mathematik

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Für diese Ausbildung sollte man mindestens über einen Hauptschulabschluss verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik

Was verdient man in der Ausbildung zum Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik?

Das Gehalt im ersten Lehrjahr variiert von etwa 550 bis 710 Euro brutto je nach Unternehmen und Bundesland. Im zweiten Lehrjahr steigert sich das Gehalt auf bis zu 780 Euro und im dritten Ausbildungsjahr auf bis zu 850 Euro brutto. Im vierten Lehrjahr können Azubis mit bis zu 900 Euro brutto rechnen. In der Industrie ist das Gehalt in der Regel höher als im Handwerk.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik?

Die Gehälter variieren je nach Bundesland von 1.660 bis 2.350 Euro brutto.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Zweiradmechatroniker Fachrichtung Fahrradtechnik?

Es besteht unter anderem die Möglichkeit, den Meisterbrief zu erwerben und als Werkstattleiter zu arbeiten. Mit einem Meisterbrief in der Tasche kann man sich auch selbstständig machen. Weiterbildungen beziehen sich zudem auf die Bereiche und Schwerpunkte Personalführung, Forschung und Entwicklung, Technischer Fachwirt bzw. Betriebswirt, Studium im Bereich Fahrzeugtechnik, Herstellung und Montage, Qualitätsmanagement sowie Verkauf und Beratung.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Werkstätten

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Adobe Stock/Jacob Lund.

technisch Handwerk