Ausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung im Bereich Freie Berufe
  • Ausbildungsdauer: Durchschnittlich 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsfachschule und Betrieb

 

Was macht man als Zahnmedizinischer Fachangestellter*?

Man organisiert den Praxisbetrieb, indem man Behandlungstermine sowie interne Abläufe plant. Ferner assistiert man dem Zahnarzt bei verschiedenen Untersuchungen und Behandlungen. Darüber hinaus bereiten Zahnmedizinische Fachangestellte Füllungen oder Abdruckmassen für Gebissabdrücke vor und fertigen Röntgenaufnahmen an. Zudem dokumentiert man Behandlungsabläufe und erfasst für die Abrechnung zuvor erbrachte Leistungen. Zahnmedizinische Fachangestellte kümmern sich auch um Patienten vor, während und nach der Behandlung. Sie erläutern prophylaktische Maßnahmen und klären in puncto Mundhygiene auf.

 

Wo arbeitet man als Zahnmedizinischer Fachangestellter?

Beschäftigungsbetriebe:

Zahnmedizinische Fachangestellte finden Beschäftigung

  • in Zahnarztpraxen
  • in Zahnkliniken
  • in kieferorthopädischen, oral- und kieferchirurgischen Praxen
  • in Hochschulinstituten für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

 

Arbeitsorte:

Zahnmedizinische Fachangestellte arbeiten in erster Linie

  • in Behandlungsräumen
  • in Röntgenräumen
  • am Empfang

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten

Anforderungen:

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Geschicklichkeit
  • Verschwiegenheit
  • Keine Probleme mit engem Körperkontakt

 

Schulfächer:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Für diese Ausbildung sollte man mindestens über einen guten Hauptschulabschluss verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Zahnmedizinischer Fachangestellter

Was verdient man in der Ausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten?

Je nach Bundesland verdient man im ersten Ausbildungsjahr zwischen 600 und 900 Euro brutto monatlich. Der Verdienst im zweiten Jahr liegt bei 650 bis 950 Euro brutto im Monat. Im dritten Ausbildungsjahr gibt es dann 750 bis 1.000 Euro brutto im Monat.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten?

Im Durchschnitt können Zahnmedizinische Fachangestellte mit einem Einstiegsgehalt von rund 1.800 bis 2.500 Euro brutto im Monat rechnen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Zahnmedizinischer Fachangestellter?

Im Anschluss an die Ausbildung eröffnen sich interessante Weiterbildungsmöglichkeiten zum Zahnmedizinischen Prophylaxeassistenten, zum Zahnmedizinischen Verwaltungsassistenten, zum Fachwirt für Zahnärztliches Praxismanagement, zum Zahnmedizinischen Fachassistenten oder zum Dental Hygieniker.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Behandlungsräume, am Empfang

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Adobe Stock/Robert Kneschke.

Gesundheit Medizin