Ausbildung zum Tischler/Schreiner (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung im Handwerk
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Ausbildungsbetrieb und Berufsfachschule

 

Was macht man als Tischler*/Schreiner*?

Was im Norden Deutschlands der Tischler ist, ist im Süden der Schreiner. Die Aufgaben sind – trotz unterschiedlicher Berufsbezeichnungen – jedoch dieselben. Schreiner bearbeiten in erster Linie Holz und bedienen sich dabei unterschiedlichster Verfahren: Sie sägen, feilen, bohren, hobeln und, und, und… Aber auch im Umgang mit anderen Materialien sind sie fit. Unterschieden werden zwei Einsatzbereiche in diesem Beruf: In der Bautischlerei werden Fenster, Türen und Treppen gefertigt und montiert. Wer in der Möbeltischlerei tätig ist, entwirft, konstruiert und montiert zum Beispiel Schränke, Tische, Parkettböden und vieles mehr.

 

Wo arbeitet man als Tischler/Schreiner?

Beschäftigungsbetriebe:

Tischler/Schreiner finden Beschäftigung

  • bei Herstellern von Möbeln und Holzkonstruktionen
  • im Tischlerhandwerk

 

Arbeitsorte:

Tischler/Schreiner arbeiten in erster Linie

  • in der Werkstatt
  • auf Baustellen bzw. beim Kunden vor Ort
  • im Büro

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Tischler/Schreiner

Anforderungen:

  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Mathematik-Kenntnisse
  • Freude an kunden- und serviceorientiertem Arbeiten
  • Kreativität

 

Schulfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Theoretisch kann man diese Ausbildung mit jedem Abschluss antreten, es gibt keine rechtlichen Vorschriften. Die meisten Betriebe stellen jedoch überwiegend Jugendliche mit einem mittleren Bildungsabschluss ein.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Tischler/Schreiner

Was verdient man in der Ausbildung zum Tischler/Schreiner?

Das Gehalt während der Ausbildung staffelt sich nach Lehrjahren und variiert je nach Bundesland. Im ersten Jahr verdient man in der Ausbildung etwa 560 und 710 Euro brutto, im zweiten Jahr durchschnittlich zwischen 700 und 790 Euro brutto und im dritten Ausbildungsjahr zwischen 800 und 935 Euro brutto.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Tischler/Schreiner?

Das Einstiegsgehalt als Tischler/Schreiner liegt zwischen 1900 und 2400 Euro brutto und kann mit zunehmender Berufserfahrung sowie durch Fort- und Weiterbildungen weiter ansteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Tischler/Schreiner?

Ausgebildete Fachkräfte können zahlreiche Karrierepfade beschreiten. So ist eine Weiterbildung zum Restaurator ebenso möglich wie die Fortbildungen zum geprüften Kundenberater, zum geprüften Fertigungsplaner oder zum geprüften Fachbauleiter. Natürlich bietet sich auch die Chance, einen Meisterbrief zu machen. Mit diesem in der Hand steht einer Selbstständigkeit oder einer Führungsposition (zum Beispiel als Betriebsleiter) nichts im Weg.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

mittlerer Bildungsabschluss

Arbeitsplatz

Werkstätten

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Nadezhda/Adobe Stock

Handwerk Kreativität