Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsfachschule und Betrieb

 

Was macht man als Tiermedizinischer Fachangestellter*?

Tiermedizinische Fachangestellte unterstützen Tierärzte sowohl bei der Untersuchung als auch bei der Behandlung von Tieren. Sie versorgen und pflegen Tiere und sind Ansprechpartner für deren Halter. Ferner übernehmen sie Aufgaben in der Verwaltung und Organisation der Praxis.

 

Wo arbeitet man als Tiermedizinischer Fachangestellter?

Beschäftigungsbetriebe:

Tiermedizinische Fachangestellte finden Beschäftigung

  • in Tierkliniken
  • in Tierarztpraxen
  • in zoologischen Einrichtungen
  • bei Veterinärämtern

 

Arbeitsorte:

Tiermedizinische Fachangestellte arbeiten in erster Linie

  • am Empfang
  • in Behandlungsräumen
  • in Labors
  • in Käfigen, Ställen und Freigehegen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten

Anforderungen:

  • Bezug zu Tieren
  • Kontaktbereitschaft
  • Sorgfältiges Arbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Enger Körperkontakt mit Tieren
  • Keine Ekel vor Gerüchen
  • Psychische Stabilität

 

Schulfächer:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Mindestens ein Realschulabschluss.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Tiermedizinischer Fachangestellter

Was verdient man in der Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten?

Im ersten Ausbildungsjahr kommt man auf etwa 700 Euro brutto im Monat. Im zweiten Jahr sind es circa 750 und im dritten Jahr 800 Euro brutto monatlich.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten?

Dein Einstiegsgehalt hängt davon ab, ob man in einer Tierklinik, Tierarztpraxis oder in der Forschung aktiv ist und der Betrieb nach Tarif bezahlt. Es liegt jedoch meist zwischen 1.800 und 2.200 Euro brutto monatlich.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Tiermedizinischer Fachangestellter?

Nach der Ausbildung kann man seine Fähigkeiten in verschiedenen Spezialbereichen vertiefen. So werden beispielsweise Weiterbildungen für die Gebiete Parasitenbehandlung, Zahnbehandlung, Umgang mit Tierbesitzern, Narkose und Schmerzmanagement angeboten. Auch eine Weiterbildung zum Biotechniker bzw. Betriebs- und Bürofachwirt ist möglich. Ebenfalls möglich ist ein Studium der Tiermedizin.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

Schichtdienst möglich

Empfohlener Abschluss

Realschulabschluss

Arbeitsplatz

Behandlungsräume, Labors

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Adobe Stock / herraez

Medizin sozial Tiere