Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Ausbildung im öffentlichen Dienst
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsfachschule und Betrieb

 

Was macht man als Sozialversicherungsfachangestellter* der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung?

Sozialversicherungsfachangestellte der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung beraten Versicherte zu Fragen der Mitgliedschaft sowie über sämtliche Leistungen der Krankenversicherung. Zudem sind sie in der Neukundengewinnung tätig und bearbeiten Leistungsanträge im Krankheits- und Pflegefall. Hier arbeiten sie mit Leistungserbringern bzw. Vertragspartnern zusammen. Darüber hinaus veranlassen und überwachen sie die EDV-gestützte Berechnung und Einziehung von Beiträgen und beraten Firmen über Beitragszahlungen und Meldungen zur Sozialversicherung.

 

Wo arbeitet man als Sozialversicherungsfachangestellter der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung?

Beschäftigungsbetriebe:

Sozialversicherungsfachangestellte finden Beschäftigung

  • bei gesetzlichen Krankenversicherungen
  • bei Verbänden der Sozialversicherungsträger
  • in der Patientenabrechnung von Krankenhäusern

 

Arbeitsorte:

Sozialversicherungsfachangestellte der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung arbeiten in erster Linie

  • in Büroräumlichkeiten
  • im Außendienst

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung

Anforderungen:

  • Sorgfältiges Arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • kunden- und serviceorientiertes Arbeiten
  • Verschwiegenheit
  • Einfühlungsvermögen
  • Analytisches Denken

 

Schulfächer:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Wirtschaft/Recht
  • Politik/Sozialkunde

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Mindestens die Mittlere Reife. Einige Unternehmen präferieren Bewerber mit Hochschulreife.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Sozialversicherungsfachangestellter der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung

Was verdient man in der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung?

Sind es im ersten Lehrjahr etwa 1.115 Euro brutto monatlich, kommt man im zweiten Jahr auf rund 1.200 Euro. Im letzten Ausbildungsjahr sind es dann circa 1.300 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung?

Als Einstiegsgehalt gibt es nach dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst für die Allgemeinen Ortskrankenkassen rund 2.509 Euro und bei der Tarifgemeinschaft der Innungskrankenkassen 2.533 Euro brutto im Monat. Wer im Bereich der Rentenversicherung beschäftigt ist, erhält etwa 2.249 Euro.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Sozialversicherungsfachangestellter der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung?

Nach der Ausbildung sind diverse Schritte auf der Karriereleiter möglich. So kann man sich beispielsweise nach einem Jahr Berufspraxis innerhalb von mindestens zehn bis höchstens 20 Monaten zum Krankenkassenfachwirt weiterbilden. Im Anschluss kann man dann noch den Betriebswirt machen. Auch in Sachen Studium gibt es eine Vielzahl passender Studiengänge.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife oder Hochschulreife

Arbeitsplatz

Büros, Außendienst

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Adobe Stock/RFBSIP

kaufmännisch Verwaltung