Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten im mittleren Dienst (m/w/d)

  • Berufstyp: Beamtenausbildung
  • Ausbildungsart: Vorbereitungsdienst, geregelt durch Verordnungen der Bundesländer
  • Ausbildungsdauer: 2 bis 2,5 Jahre
  • Lernorte: Bildungseinrichtungen der Landespolizei, Polizeidienststellen und ‑direktionen

 

Was macht man als Polizeivollzugsbeamter* im mittleren Dienst?

Täglich werden bundesweit tausende verschiedener Arten von Verbrechen begangen. Dazu zählen nicht nur Diebstähle oder Körperverletzungsdelikte, sondern auch Mord, Missbrauch und Totschlag. Als Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst ist man für den Schutz der Bürger verantwortlich. Man leistet in Notsituationen Hilfe, hält bei Ordnungswidrigkeiten den Sachverhalt fest und verhängt Bußgelder. Auf der Wache nehmen Polizeivollzugsbeamte im mittleren Dienst Anrufe entgegen, protokollieren Anzeigen und schreiben Berichte. Bei Verkehrsunfällen sichern sie die Unfallstelle ab und nehmen Personalien auf. Zu ihren Aufgabengebieten zählen auch Verkehrskontrollen.

 

Wo arbeitet man als Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst?

Beschäftigungsbetriebe:

  • bei der Bereitschaftspolizei
  • in Polizeidienststellen

 

Arbeitsorte:

Polizeivollzugsbeamte im mittleren Dienst arbeiten in erster Linie

  • in Büroräumen
  • im Freien
  • in Einsatzfahrzeugen
  • in Privatwohnungen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten im mittleren Dienst

Anforderungen:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Verschwiegenheit
  • Sorgfältiges Arbeiten
  • Gute Umgangsformen
  • Teamfähigkeit
  • Körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

 

Schulfächer:

  • Deutsch
  • Sport

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss. Zudem gilt es, die beamtenrechtlichen Voraussetzungen zu erfüllen und ein Auswahlverfahren zu absolvieren.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst

Was verdient man in der Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten im mittleren Dienst?

Beamtenanwärter erhalten als Beamte auf Widerruf Anwärterbezüge. Hinzu kommen gegebenenfalls Zulagen. Der Grundbetrag liegt je nach Bundesland bei etwa 1.250 Euro brutto monatlich.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten im mittleren Dienst?

Das Einstiegsgehalt liegt im mittleren Dienst bei mindestens 1.800 Euro brutto im Monat. Wenn mehr Dienstjahre hinzukommen, kann man innerhalb einer Gehaltsgruppe eine Gehaltserhöhung bekommen und auf eine andere Gehaltsstufe aufsteigen. Die Vergütung ist auch vom Alter, dem Wohnort und dem Familienstand abhängig.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Polizeivollzugsbeamter im mittleren Dienst?

Es besteht die Möglichkeit der Weiterbildung zum Polizeivollzugsbeamten im gehobenen nichttechnischen Dienst der Länder. Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch über ein Studium in Richtung Bachelor of Arts Staatswissenschaften – Rechtswissenschaften oder Bachelor of Science – Verwaltungswissenschaften nachdenken.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

2 bis 2,5 Jahre

Arbeitszeiten

Schichtdienst möglich

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife

Arbeitsplatz

im Freien, in Büros oder Privatwohnungen

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Adobe Stock/codiarts.