Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Mechatroniker*?

Ohne Maschinen, Anlagen und Industrieroboter geht in zahlreichen Wirtschaftsunternehmen nichts. Doch diese hilfreiche Technik läuft nicht von allein und muss reibungslos funktionieren, wenn der Betrieb erfolgreich sein will. Doch zum Glück gibt es die Mechatroniker. Diese gut ausgebildeten Fachkräfte sorgen mit dafür, dass maschinell alles rund läuft. Zu ihren Aufgaben gehören die Prüfung und Messung von elektrischer Spannung bis zu den Schaltungen, die Wartung und Reparatur der Maschinen, die Montage und der Austausch von Maschinenteilen sowie die Installation von Steuerungen und das Programmieren von Systemen. Als vielseitige und unersetzliche Allrounder sind Mechatroniker in zahlreichen Unternehmen gefragt. Ein Ausbildungsberuf mit besten Zukunftsaussichten.

 

Wo arbeitet man als Mechatroniker?

Beschäftigungsbetriebe:

Mechatroniker finden Beschäftigung

  • in verschiedenen Unternehmen aus dem Bereich Industrie und Wirtschaft

 

Arbeitsorte:

Mechatroniker arbeiten in erster Linie

  • in Fertigungshallen
  • in Werkstätten
  • auch mal am Computer in Büroräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Mechatroniker

Anforderungen:

  • Interesse an Maschinen
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Präzise Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

 

Schulfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für die Ausbildung zum Mechatroniker sollte man über eine gute Mittlere Reife verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Mechatroniker

Was verdient man in der Ausbildung zum Mechatroniker?

In der Ausbildung zum Mechatroniker bewegt sich das Gehalt im ersten Jahr zwischen 975 und 1050 Euro, im zweiten Jahr zwischen 1030 und 1100 Euro, im dritten Jahr zwischen 1100 und 1200 Euro und im vierten Jahr zwischen 1140 und 1265 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Mechatroniker?

Das Einstiegsgehalt als Mechatroniker beträgt zwischen 2000 und 2500 Euro. Mit der Zeit kann man bis zu einem Gehalt von 3000 Euro aufsteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als ausgebildeter Mechatroniker?

Als ausgebildeter Mechatroniker besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Techniker oder Industriemeister. Mit der nötigen Hochschulzulassungsberechtigung ist auch ein Studium in den Fächern Maschinenbau, Mechatronik oder Automatisierungstechnik möglich.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitszeiten

Schichtdienst

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Fertigungshallen, Werkstätten

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: ehrenberg-bilder/Adobe Stock.

technisch Handwerk