Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Mechaniker* für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik?

Als ausgebildeter Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik ist man der Spezialist rund um Fahrzeugreifen. Zu den häufigsten Aufgaben gehören Wechsel, Überprüfung und Reparatur von Reifen. Gerade bei letzterem erkennen Mechaniker dieser Fachrichtung alle Tücken und sorgen durch ihr Wissen und Können für mehr Sicherheit auf den Straßen. Auch die Aufrüstung eines Autos auf Sonderräder, die Optimierung des Fahrwerks oder die Instandsetzung von Schläuchen und Rädern sowie von Gummiauskleidungen und Gummibelegen gehören dazu. Wer handwerklich begabt ist und sich für Fahrzeuge und Reifen begeistern kann, könnte hier den passenden Beruf finden.

 

Wo arbeitet man als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik?

Beschäftigungsbetriebe:

Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik finden Beschäftigung

  • in Autowerkstätten
  • in Reifenservicestationen
  • bei Reifenhändlern mit Reparatur- und Montageservice
  • in Kraftfahrzeugreparaturbetrieben oder Vulkanisierwerken

 

Arbeitsorte:

Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik arbeiten in erster Linie

  • in Werkstätten
  • auch mal am Computer in Büroräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik

Anforderungen:

  • Interesse an Fahrzeugen
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Körperliche Fitness
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein

 

Schulfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für die Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik sollte man über einen guten Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik

Was verdient man in der Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik?

In der Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik verdient man im ersten Jahr mindestens 550 Euro, im zweiten Jahr mindestens 649 Euro und im dritten Jahr mindestens 743 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik?

Das Einstiegsgehalt als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik liegt im Durchschnitt zwischen 1700 und 2000 Euro brutto.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik?

Als Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik der Fachrichtung Vulkanisationstechnik besteht nach der Ausbildung durch Weiterbildung die Möglichkeit zum Aufstieg zum Mechanikermeister für Reifen- und Vulkanisationstechnik oder zum Techniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Auch für Spezialisierung auf Bereiche wie Kraftfahrzeugtechnik, Kautschukverarbeitung oder Arbeitssicherheit sind möglich. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung ist auch ein Studium in Kunststofftechnik möglich.

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Werkstätten

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: corepics/Adobe Stock.

technisch Handwerk