Ausbildung zum Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Maler und Lackierer* Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz?

Innerhalb der Branche Maler und Lackierer finden sich verschiedene Spezialisierungen, darunter die Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz. Ausgebildete Experten aus diesem Bereich sorgen dafür, dass Fassaden und Wände verschiedenster Gebäude vor den schädlichen Einflüssen der Witterung, Rost oder sogar Bränden optimal geschützt sind. Dabei setzen sie ihr Wissen rund um spezielle Anstriche und Schutzmittel ein. Zudem reinigen sie die Oberflächen der Wände und Fassaden oder bessern diese bei Bedarf aus. Wer körperlich fit sowie schwindelfrei ist und nach einem anspruchsvollen Handwerksbereich für die Ausbildung sucht, sollte sich diesen Beruf genauer ansehen.

 

Wo arbeitet man als Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz?

Beschäftigungsbetriebe:

Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz finden Beschäftigung

  • in Betrieben des Maler- und Lackiererhandwerks
  • bei Betonsanierungsunternehmen

 

Arbeitsorte:

Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz arbeiten in erster Linie

  • im Freien an den Außenwänden und Fassaden von Gebäuden
  • in Strahl- und Beschichtungsräumen oder –hallen
  • in Werkstätten

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz

Anforderungen:

  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Eine gute körperliche Konstitution
  • Schwindelfreiheit
  • Freude an der Arbeit im Freien
  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Guter Umgang mit Kunden

 

Schulfächer:

  • Mathe
  • Chemie
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für die Ausbildung zum Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz sollte man über einen guten Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz

Was verdient man in der Ausbildung zum Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz?

Während der Ausbildung bewegt sich die Vergütung im ersten Jahr zwischen 550 und 710 Euro, im zweiten Jahr zwischen 649 und 780 Euro und im dritten Jahr zwischen 743 und 945 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz?

Das Einstiegsgehalt in diesem Beruf beträgt etwa 2400 Euro brutto. Im Laufe der Zeit kann man auf ein Gehalt von bis zu 3100 Euro aufsteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als ausgebildeter Maler und Lackierer Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz?

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Maler- und Lackierermeister oder auch zum Techniker für Farb- und Lacktechnik. Mit einer Hochschulreife ist auch ein anschließendes Studium in Fächern wie Bauingenieurwesen, Architektur oder Innenarchitektur möglich.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

oft ab dem frühen Morgen

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

im Freien an Fassaden/Außenwänden

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Kadmy/Adobe Stock.

Handwerk