Ausbildung zum Konditor (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: duale Ausbildung in Berufsschule und Betrieb
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Konditor*?

Raffinierte Kreationen für Geburtstag oder Muttertag, prächtige Hochzeitstorten oder einfach ein verziertes und leckeres Mitbringsel für den Besuch bei den Großeltern: Konditoren zaubern aus guten Zutaten süße Träume für alle, die Freude an aufwendigen Kuchen und klassischen Torten haben. Zum Repertoire dieser Fachkräfte gehören auch Pralinen, Marzipan oder Speiseeis. Zum Beruf des Bäckers gibt es einige Überschneidungen, aber generell befassen sich Konditoren mehr mit Produkten, die als Luxusware gelten. Wer seine Leidenschaft zum Backen mit Kreativität und Ästhetik verbinden möchte, könnte hier den Beruf gefunden haben.

 

Wo arbeitet man als Konditor?

Beschäftigungsbetriebe:

Konditoren finden Beschäftigung

  • in Konditoreien
  • in Confiserien
  • in Cafés
  • in Bäckereien mit Feinbackwarensortiment
  • in Restaurants und Hotels
  • in Fachgeschäften wie Spezial-Bäckereien

 

Arbeitsorte:

Konditoren arbeiten in erster Linie

  • in Backstuben und Küchen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Konditor

Anforderungen:

  • Freude am und Sorgfalt beim Zubereiten von Rezepten sowie Kreativität beim Ausprobieren
  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Geschickte Hände
  • Freude am Umgang mit Kunden
  • Handwerklich-technisches Geschick

 

Schulfächer:

  • Mathe
  • Kunst
  • Chemie
  • Deutsch

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Für die Ausbildung zum Konditor empfiehlt sich ein guter Hauptschulabschluss oder auch die Mittlere Reife.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Konditor

Was verdient man in der Ausbildung zum Konditor?

Während der Ausbildung zum Konditor verdient man im ersten Lehrjahr etwa 605 Euro, im zweiten Jahr etwa 685 Euro und im dritten Lehrjahr bis zu 800 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Konditor?

Das Einstiegsgehalt als ausgebildeter Konditor bewegt sich in der Regel zwischen 1400 und 1700 Euro brutto.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Konditor?

Nach der abgeschlossenen Ausbildung zum Konditor besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Konditormeister oder zum Techniker Fachrichtung Lebensmitteltechnik oder der Aufstieg zum Betriebsleiter einer Konditorei. Mit Abitur besteht zudem die Möglichkeit, ein Studium in Lebensmitteltechnologie absolvieren.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

Schichtdienst möglich

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Backstuben & Küchen

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: LIGHTFIELD STUDIOS/Adobe Stock.

Kreativität