Ausbildung zum Koch (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: duale Ausbildung in Berufsschule und Betrieb
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Koch*?

Kulinarische Köstlichkeiten zubereiten und anderen damit ein besonders Erlebnis bereiten: Wer eine Leidenschaft für das Kochen hat, sollte sich überlegen, damit sein Geld zu verdienen. Gut ausgebildete Köche sind an vielen Orten im Einsatz, nicht nur in den Küchen von Restaurants und Gasthöfen, sondern auch auf Kreuzfahrtschiffen und in Hotels in exotischen Locations. Dabei bereiten sie nicht nur die Gerichte zu, sie erstellen auch vielseitige Speisepläne, kümmern sich um den Einkauf und die Lagerung von Zutaten, organisieren Arbeitsabläufe und beaufsichtigen das Personal. Wer gerne in der Küche steht, Ideen für neue Rezepte hat und bereits für Familie und Freunde die ein oder andere Köstlichkeit mit Freude und Genuss zubereitet hat, könnte in diesem Beruf sein Potenzial vollends entfalten.

 

Wo arbeitet man als Koch?

Beschäftigungsbetriebe:

Köche finden Beschäftigung

  • in Restaurants und Gaststätten
  • in Hotels
  • auf Kreuzfahrtschiffen
  • in Jugendherbergen
  • in Kur- und Wellnesshotels
  • in Unterkünften von Seminar- und Fortbildungszentren
  • in Kantinen verschiedenster Unternehmen

 

Arbeitsorte:

Köche arbeiten in erster Linie

  • in Küchen
  • in Kühl- und Lagerräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Koch

Anforderungen:

  • Freude am und Sorgfalt beim Zubereiten von Rezepten sowie Kreativität beim Ausprobieren
  • Organisationstalent
  • Schnelle Auffassungsgabe und gutes Gedächtnis
  • Gute körperliche Konstitution
  • Teamfähigkeit
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Geschickte Hände
  • Freude am Umgang mit Kunden
  • Bereitschaft früh aufzustehen

 

Schulfächer:

  • Mathe
  • Chemie
  • Deutsch

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Für diese Ausbildung wird in der Regel ein Hauptschulabschluss oder auch die Mittlere Reife empfohlen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Koch

Was verdient man in der Ausbildung zum Koch?

Während der dreijährigen Ausbildung ist das Gehalt nach Tarif geregelt, jedoch nicht in allen Betrieben. In der Regel verdient man im ersten Lehrjahr etwa 650 Euro, im zweiten Jahr 745 Euro und im dritten Lehrjahr bis zu 840 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Koch?

Als Berufseinsteiger erhält man nach der Ausbildung im ersten Jahr um die 1800 Euro brutto Monatsgehalt. Das Gehalt steigt mit der zunehmenden Berufserfahrung, so dass man als Küchenchef durchschnittlich 3100 Euro brutto verdient.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Koch?

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung und Spezialisierung zum Küchenmeister, zum Lebensmitteltechniker, zum Diätkoch, zum Betriebswirt oder zum Gastronom. Mit den entsprechenden Voraussetzungen ist auch ein Studium in Ernährungswissenschaft möglich.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

Schicht- und Wochenendarbeit möglich

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Küche

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: pikselstock/Adobe Stock.

Gastronomie