Ausbildung zum Florist (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Florist*?

Ob als Mitbringsel, Geburtstagsbeigabe, Muttertags-Geschenk, Aufmerksamkeit am Valentinstag, Brautstrauß oder Zierde für das Grab eines geliebten Menschen: Blumen haben in unserer Kultur viele Bedeutungen. Wer sich schon immer für prachtvolle Blüten begeistern konnte und gerne einen farbenfrohen und kreativen Beruf ausüben möchte, sollte eine Ausbildung zum Floristen beginnen. In dieser Branche werden Blumensträuße und Gestecke für verschiedenste Anlässe zusammengestellt, Kundenwünsche entgegengenommen, Beratungsgespräche geführt und Waren im Laden verkauft und nachbestellt. Kreativität und ein gutes Gespür für Farben und Optik sind unerlässlich, um immer wieder neue Kombinationen zu finden, von denen die Kunden begeistert sind. Hinzu kommt eine umfangreiche Kenntnis zu verschiedenen Blüten sowie zum Bereich Betriebswirtschaft.

 

Wo arbeitet man als Florist?

Beschäftigungsbetriebe:

Floristen finden Beschäftigung

  • im Einzelhandel
  • in Blumen- und Gartencentern
  • im Großhandel
  • in Bestattungsunternehmen

 

Arbeitsorte:

Floristen arbeiten in erster Linie

  • in Verkaufsräumen
  • in Gewächshäusern und Gartenanlagen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Florist

Anforderungen:

  • Kenntnisse in Pflanzenkunde
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität
  • Präzise Arbeitsweise
  • Gutes Auge für Farbkombinationen
  • Freundlichkeit im Umgang mit Kunden

 

Schulfächer:

  • Mathematik
  • Biologie
  • Deutsch
  • Kunst

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für die Ausbildung zum Florist sollte man über einen guten Hauptschulabschluss verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Florist

Was verdient man in der Ausbildung zum Floristen?

In der Ausbildung zum Floristen verdient man im ersten Jahr mindestens 550 Euro, im zweiten Jahr mindestens 649 Euro und im dritten Jahr mindestens 743 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Floristen?

Das Einstiegsgehalt als ausgebildeter Florist beträgt in der Regel zwischen 1650 und 1730 Euro. Mit zunehmender Erfahrung und Zuständigkeit kann der Verdienst bis zu 2000 Euro brutto aufsteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Florist?

Als ausgebildeter Florist besteht die Möglichkeit, durch Weiterbildung zum Gestalter für Blumenkunst und Wirtschafter für Floristik aufzusteigen. Auch der Aufstieg zum Floristmeister ist durch Weiterbildung möglich. Wer die Ausbildung mit Abitur oder Fachabitur beginnt, hat danach die Möglichkeit, ein Studium im Bereich Garten- und Landschaftsbau oder in Landschaftsarchitektur abzuschließen.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Gärtnereien und Blumenläden

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: baranq/Adobe Stock.

Handwerk Kreativität Umwelt