Ausbildung zum Feinwerkmechaniker (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Feinwerkmechaniker*?

Feinwerkmechaniker sind echte Macher: Sie fertigen Maschinen und Geräte an, nutzen Messwerkzeuge, damit am Ende alles passt und fertigen Bauteile aus Metall, Holz oder Kunststoff. Auch die Anfertigung technischer Zeichnungen für die exakte Planung ist Teil des Berufs. Wer bereits als Kind Begeisterung für Maschinen und Werkzeuge hatte, findet hier eine Vielzahl von Aufgaben und Herausforderungen, die das Berufsleben bereichern. Nach Abschluss des zweiten Ausbildungsjahres können Feinwerkmechaniker sich zudem auf eine der Fachrichtungen Maschinenbau, Werkzeugbau, Feinmechanik oder Zerspannungstechnik spezialisieren.

 

Wo arbeitet man als Feinwerkmechaniker?

Beschäftigungsbetriebe:

Feinwerkmechaniker finden Beschäftigung

  • in verschiedenen Unternehmen aus den Bereichen Industrie und Technik
  • an technischen Hochschulen
  • bei Stadtwerken

 

Arbeitsorte:

Feinwerkmechaniker arbeiten in erster Linie

  • in Werkhallen und Werkstätten
  • in Büroräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker

Anforderungen:

  • Technisches Verständnis
  • Zeichnerische Begabung
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Präzise Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Begeisterung für Maschinen

 

Schulfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker sollte man über eine gute Mittlere Reife verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Feinwerkmechaniker

Was verdient man in der Ausbildung zum Feinwerkmechaniker?

In der Ausbildung zum Feinwerkmechaniker verdient man im ersten Jahr mindestens 550 Euro, im zweiten Jahr mindestens 649 Euro und ab dem dritten Jahr mindestens 743 Euro brutto.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Feinwerkmechaniker?

Das Einstiegsgehalt als ausgebildeter Feinwerkmechaniker beträgt meist zwischen 1500 und 2800 Euro brutto.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Feinwerkmechaniker?

Nach der Ausbildung kann man als Feinwerkmechaniker durch Weiterbildung zum Feinwerkmechanikermeister sowie zum Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft aufsteigen. Auch ein Studium im Fach Konstruktionstechnik ist möglich.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitszeiten

Schichtdienst möglich

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Werkstätten/-hallen

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: auremar/Adobe Stock.

technisch Handwerk