Ausbildung zum Dachdecker (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Dachdecker*?

Ein Heim ohne Dach ist kein Heim. Damit es nicht reinregnet, im Sommer nicht zu heiß wird und im Winter nicht zu kalt, braucht es erfahrene Experten aus dem Handwerk: Dachdecker. Ein Beruf für alle, die schwindelfrei sind und beim Arbeiten gerne hoch hinaus möchten. Dachdecker bringen ihr Können auf den unterschiedlichsten Baustellen zum Einsatz und beweisen dabei Vielseitigkeit. Ob es etwa um ein Flachdach, neue Ziegel oder die Ausbesserung eines Dachgeschosses geht: Solche Aufgaben sind für den gut ausgebildeten Dachdecker überhaupt kein Problem.

 

Wo arbeitet man als Dachdecker?

Beschäftigungsbetriebe:

Dachdecker finden Beschäftigung

  • in verschiedensten Bauunternehmen
  • in Firmen, die sich auf Sanierung und Ausbesserung von Gebäuden spezialisiert haben

 

Arbeitsorte:

Dachdecker arbeiten in erster Linie

  • auf Baustellen
  • in Werkstätten
  • in Lagerräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Dachdecker

Anforderungen:

  • Handwerkliches Geschick
  • Präzise und sorgfältige Arbeitsweise
  • Schwindelfrei und keine Höhenangst
  • Freude am Arbeiten im Freien
  • Teamfähigkeit
  • Gutes Auge für Materialien
  • Leidenschaft für Technik und Werken

 

Schulfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Technik/Werken

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für diese Ausbildung zum Dachdecker sollte man zumindest über einen guten Hauptschulabschluss verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Dachdecker

Was verdient man in der Ausbildung zum Dachdecker?

Im ersten Jahr verdient man in der Ausbildung zum Dachdecker etwa 600 Euro, im zweiten Jahr 750 Euro brutto und im dritten Ausbildungsjahr 1000 Euro.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Dachdecker?

Das Einstiegsgehalt als ausgebildeter Dachdecker richtet sich nach den entsprechenden Tarifen. Aber mit 2700 Euro brutto kann man schon rechnen. Mit Erfahrung und zunehmender Verantwortung lässt sich in dieser Branche im Laufe der Zeit ein Gehalt von 3500 bis 4000 Euro brutto erreichen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Dachdecker?

Dachdecker können über Weiterbildung und Prüfung zum Kolonnenführer, zum Techniker mit Fachrichtung Bautechnik sowie zum Dachdeckermeister aufsteigen.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Baustellen

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Med Photo Studio/Adobe Stock.

Handwerk