Ausbildung zum Biologielaborant (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre (mit Abitur in der Regel etwas weniger)
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Biologielaborant*?

Interesse an Forschung, Biologie und dem Wissen, mit dem sich Krankheiten bekämpfen lassen und man der Gesundheit der Menschen auf die Sprünge helfen kann? Dann wäre eine Ausbildung zum Biologielaboranten eine gute Wahl. Hier lernt und arbeitet man mit hochqualifizierten Wissenschaftlern, erforscht Neues und sorgt mit den eigenen Auswertungen für neue Erkenntnisse in der medizinischen und biologischen Forschung. Auch im Gesundheitswesen und der angewandten Medizin werden Biologielaboranten dringend gebraucht. Eine Arbeit mit Verantwortung, bei der Genauigkeit und Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten zählen. Auch Themen wie Gentechnik, Molekularbiologie und Pflanzenschutz gehören zu den potenziellen Berufsfeldern der Branche. Eine große Auswahl an Möglichkeiten mit guten Zukunftsperspektiven.

 

Wo arbeitet man als Biologielaborant?

Beschäftigungsbetriebe:

Biologielaboranten finden Beschäftigung

  • an Hochschulen und Universitäten
  • in pharmazeutischen und chemischen Unternehmen
  • bei Forschungsinstituten im Bereich Biologie und Medizin

 

Arbeitsorte:

Biologielaboranten arbeiten in erster Linie

  • im Labor
  • in Büroräumen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Biologielaborant

Anforderungen:

  • Interesse an Biologie und Medizin
  • Genaue und sorgfältige Arbeitsweise
  • Analytische Fähigkeiten
  • Freude an wissenschaftlichem Arbeiten
  • Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein
  • Technisch-physikalisches Verständnis

 

Schulfächer:

  • Biologie
  • Physik
  • Chemie
  • Mathe

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für diese Ausbildung sollte man über eine gute Fachhochschulreife oder das Abitur verfügen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Biologielaborant

Was verdient man in der Ausbildung zum Biologielaboranten?

Das Gehalt während der Ausbildung staffelt sich nach Lehrjahren, wobei viele Unternehmen den tariflichen Vorgaben folgen. Im ersten Jahr verdient man in der Ausbildung zwischen 750 und 850 Euro brutto, im zweiten Jahr zwischen 790 bis 940 Euro brutto und im dritten sowie vierten Ausbildungsjahr zwischen 850 und 1100 Euro brutto.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Biologielaboranten?

Das Einstiegsgehalt als Biologielaborant liegt bei etwa 2000 und 2700 Euro brutto und kann im Laufe der Zeit mit zunehmender Berufserfahrung weiter ansteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Biologielaborant?

Als Biologielaborant lässt sich durch Weiterbildung die Prüfung zum Labor- oder Biotechniker absolvieren. Des Weiteren besteht nach dieser Weiterbildung die Möglichkeit eines Studiums im Bereich Biologie für den Bachelor of Science. Wer die Ausbildung zum Biologielaborant mit Abitur begonnen hat, kann das Studium direkt danach ohne die Weiterbildung zum Labor- oder Biotechniker beginnen.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Fachhochschulreife oder Abitur

Arbeitsplatz

Labor

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: auremar/Adobe Stock.

Gesundheit Medizin