Ausbildung zum Beamten im einfachen Dienst/Justizwachdienst (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Vorbereitungsdienst (geregelt durch Verordnungen der Bundesländer)
  • Ausbildungsdauer: 6 bis 18 Monate
  • Lernorte: Justizschulen, Gerichte, Justizvollzugsanstalten, Staatsanwaltschaften

 

Was macht man als Beamter* im einfachen Dienst/Justizwachdienst?

Als Beamter im einfachen Dienst/Justizwachdienst bzw. Justizwachtmeister warten eine Menge verantwortungsvoller Aufgaben. So begleitet man etwa Gefangene zu Terminen und Gerichtsverhandlungen und bewacht sie während dieser. Im Fall von Widerstand ist man auch dazu befähigt, Handschellen zum Einsatz zu bringen. Im Außendienst übermittelt man dienstliche Mitteilungen oder transportiert Wertsachen, Geld oder wichtige Post. Auch Aufgaben im Pförtner-, Anmelde- und Fernsprechvermittlungsdienst sind ein Teil der Aufgaben. Hinzu kommen verwaltende Aufgaben in der Justizverwaltung sowie mitunter auch mal hausmeisterliche Tätigkeiten.

 

Wo arbeitet man als Beamter im einfachen Dienst/Justizwachdienst?

Beschäftigungsbetriebe:

Beamte im einfachen Dienst/Justizwachdienst finden Beschäftigung

  • bei Justizvollzugsanstalten
  • bei Gerichten
  • bei Staatsanwaltschaften

 

Arbeitsorte:

Beamte im einfachen Dienst/Justizwachdienst arbeiten in erster Linie

  • in Büroräumen
  • im Außendienst
  • in Sitzungssälen
  • an Pforten
  • in Fahrzeugen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Beamten im einfachen Dienst/Justizwachdienst

Anforderungen:

  • Sorgfalt und ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Verschwiegenheit (bezüglich der Inhalte von Akten, Schriftsätzen, etc.)
  • Gute körperliche Verfassung
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Durchsetzungs- und Reaktionsvermögen

 

Schulfächer:

  • Deutsch (für Kommunikation und die Erteilung von Auskünften)
  • Mathematik (für Bedarfsrechnungen bezüglich Büromaterial)
  • Sport (gute körperliche Verfassung)

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für diese Ausbildung sollte man einen guten Hauptschulabschluss oder eine gute Mittlere Reife vorweisen.

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Beamter im einfachen Dienst/Justizwachdienst

Was verdient man in der Ausbildung zum Beamten im einfachen Dienst/Justizwachdienst?

Während der Ausbildung verdient man zwischen 1100 bis etwa 1300 Euro brutto, ja nach Bundesland. Da die Ausbildung vergleichsweise kurz ist, gibt es in der Regel keinen Zuwachs an Gehalt bis zum Abschluss.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Beamten im einfachen Dienst/Justizwachdienst?

Nach der erfolgreichen Ausbildung beläuft sich das Einstiegsgehalt in der Regel auf 2155 Euro brutto. Mit Berufserfahrung kann das Gehalt auf 2670 Euro aufsteigen.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Beamter im einfachen Dienst/Justizwachdienst?

Als Beamter im einfachen Dienst/Justizwachdienst besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Beamten im mittleren Justizdienst sowie zum Beamten im mittleren Justizvollzugsdienst.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

6 bis 18 Monate

Arbeitszeiten

tagsüber

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Büros, Gerichte, Pforten

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: Petrus Bodenstaff/Adobe Stock.

Verwaltung