Ausbildung zum Bäcker (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Bäcker*?

Der Beruf des Bäckers ist so alt wie die Kunst, aus Mehl köstliche Backwaren herzustellen. Als Bäcker steht man früh morgens oder sogar schon nachts in der Backstube, damit andere ihr Frühstück oder ihre Mittagspause mit besten Waren aus Teig genießen können. Brötchen, Brot, Croissants, Hefezöpfe, Kuchen oder auch Torten: Die Vielfalt der Produkte, die man herstellt, ist groß. Dabei stehen auch Teamwork und Kreativität hoch im Kurs.

 

Wo arbeitet man als Bäcker?

Beschäftigungsbetriebe:

Bäcker finden Beschäftigung

  • in Bäckereien und Konditoreien
  • in Backgeschäften von Supermärkten und Einkaufszentren
  • in Hotels und Gaststätten
  • in Großbäckereien der Lebensmittelindustrie
  • in Fachgeschäften wie Spezial- und Diät-Bäckereien

 

Arbeitsorte:

Bäcker arbeiten in erster Linie

  • in Backstuben und Küchen

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Bäcker

Anforderungen:

  • Freude am und Sorgfalt beim Zubereiten von Rezepten sowie Kreativität beim Ausprobieren
  • Gutes Beherrschung der Grundrechenarten
  • Teamfähigkeit
  • Geschickte Hände
  • Freude am Umgang mit Kunden
  • Bereitschaft, früh aufzustehen

 

Schulfächer:

  • Mathe
  • Wirtschaft/Sozialkunde
  • Deutsch

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

  • Für diese Ausbildung wird in der Regel ein Hauptschulabschluss oder auch die Mittlere Reife empfohlen (je nach Bundesland auch eine Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss, erfolgreicher Abschluss der Mittelschule).

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Bäcker

Was verdient man in der Ausbildung zum Bäcker?

Während der dreijährigen Ausbildung ist das Gehalt nach Tarif geregelt. In der Regel verdient man im ersten Lehrjahr etwa 570 Euro, im zweiten Jahr 670 Euro und im dritten Lehrjahr bis zu 800 Euro. Je nach Bundesland kann ein Anspruch auf Ausbildungsvergütung in unterschiedlicher Höhe bestehen.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Bäcker?

Als Berufseinsteiger erhält man nach der Ausbildung im ersten Jahr zwischen 1700 bis 2100 Euro brutto Monatsgehalt. Das Gehalt steigt mit der zunehmenden Berufserfahrung, so dass man als Bäckermeister durchschnittlich 2500 Euro brutto verdient.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Bäcker?

Nach der abgeschlossenen Ausbildung lässt sich noch die Prüfung zum Bäckermeister machen. Hinzu kommt die Möglichkeit, ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium als Lebensmitteltechnologe oder als Ernährungswissenschaftler anzufügen.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

ab dem frühen Morgen

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Bäckereien

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: ikonoklast_hh/Adobe Stock.

Handwerk Produktion