Ausbildung zum Automobilkaufmann (m/w/d)

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Berufsschule und Ausbildungsbetrieb

 

Was macht man als Automobilkaufmann*?

Echte Allrounder: Als Automobilkaufmann ist man der Ansprechpartner im Kraftfahrzeughandel und übernimmt dabei verschiedene Aufgaben im informationstechnischen, servicetechnischen und betriebswirtschaftlichen Bereich. In diesem Job befindet man sich an der Schnittstelle zwischen Handel und Werkstatt und kümmert sich unter anderem um kaufmännische Angelegenheiten, man nimmt Wartungs- und Reparaturaufträge an, hilft bei Marketingmaßnahmen mit oder bereitet Unterlagen für den Verkauf vor. Des Weiteren gehören Buchhaltung, Datenschutz, Kostenrechnung, Vertrieb, Lager- und Personalwirtschaft sowie Sicherheit am Arbeitsplatz und Betriebsorganisation zu häufigen Aufgaben.

 

Wo arbeitet man als Automobilkaufmann?

Beschäftigungsbetriebe:

Automobilkaufmänner finden Beschäftigung

  • in Autohäusern und Werkstätten verschiedener Anbieter

 

Arbeitsorte:

Automobilkaufmänner arbeiten in erster Linie

  • in Büros der Autohäuser
  • in Werkstätten

 

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Automobilkaufmann

Anforderungen:

  • Sorgfalt und kaufmännisches Geschick
  • Ausgeprägtes Interesse an der Automobilindustrie
  • Freude am Kontakt mit Kunden und Spaß an der Beratung
  • Professionalität und Souveränität im Umgang mit anderen Personen
  • Technisches Verständnis

 

Schulfächer:

  • Wirtschaft/Sozialkunde
  • Mathe
  • Deutsch

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Für diese Ausbildung wird in der Regel die Mittlere Reife empfohlen (je nach Bundesland auch eine Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss, erfolgreicher Abschluss der Mittelschule).

 

Gehalt und Weiterbildungsmöglichkeiten als Automobilkaufmann

Was verdient man in der Ausbildung zum Automobilkaufmann?

Je nach Bundesland kann ein Anspruch auf Ausbildungsvergütung in unterschiedlicher Höhe bestehen. Während der Ausbildung erhält man beispielsweise im ersten Lehrjahr zwischen 800 und 832 Euro brutto Monatsgehalt.

 

Was verdient man nach der Ausbildung zum Automobilkaufmann?

Als Berufseinsteiger erhält man nach der Ausbildung ein Einstiegsgehalt von 2.100 Euro brutto. Das Gehalt steigt mit der zunehmenden Berufserfahrung, so dass man ein monatliches Gehalt von bis zu 3.000 Euro erreichen kann.

 

Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es als Automobilkaufmann?

Mit der abgeschlossenen Ausbildung besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum Betriebswirt für Kraftfahrzeuge zu machen, was die Gehaltsentwicklung deutlich verbessert. Des Weiteren lässt sich noch eine Weiterbildung zum Automobilverkäufer hinzufügen.

 

Ausbildungsangebote

Passende Ausbildungsangebote und duale Studienplätze in der Region Karlsruhe, Bruchsal, Pforzheim und Mittelbaden findest du hier:

 

Ausbildungsplatz finden

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

Tagsüber

Empfohlener Abschluss

Mittlere Reife

Arbeitsplatz

Autohäuser (Büros und Werkstätten)

*Die gewählte männliche Form dient ausschließlich der Vereinfachung und gilt gleichermaßen auch für Arbeitnehmerinnen und Divers.

Fotonachweis: invanko80/Adobe Stock.

technisch kaufmännisch Service